Donnerstag, 24. Mai 2018

The cardboard series, episode 8

Der Versager

otherworld

blood forest

ohne alles

parallel

Das erste Opfer

Dienstag, 9. Januar 2018

Ein Triumflorat

© Lukas Schaub 2018
Da stehen sie also, edel wie drei Statuen, die doch lebendig sind.
Die eine ist groß wie eine Mutter, die anderen spielen eher Kind.
Durchaus hat solch ein sonniger Tag familiär-vertrauten Charme.
Dennoch endet der Weg der Kleinen hier auf der schönen Blütenfarm.

Da denkt sich doch tatsächlich das gemeine Ding einen Regen!
Die armen Pflänzlein strecken sich hilflos dem Grase entgegen.
Durchaus könnte man meinen, das schade doch den Blumen nicht.
Dennoch – ihr seht’s, es ist nichts als Farbe – verlieren sie ihr Gesicht.
"Ein Triumflorat" © Lukas Schaub 2018

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Eigenleben

Du glaubst doch nicht ernsthaft
         an deine absolute
                  Individualität.

Ich sag, wer im Kern rafft,
         dass keiner anders sein kann,
                  hat die beste Saat gesät.

Die Freuden des Ich-Seins
         sind unverwechselbare
                  Kräfte für den freien Geist.

Entbehre des Anscheins,
         dass Einsamkeit erfahre,
                  wer die Masse feindlich heißt.
 "Eigenleben" © Lukas Schaub 2017 
© Lukas Schaub 2017

Dienstag, 7. November 2017

Von der Freiheit in die Freiheit

Im Großen und Ganzen
befinden wir uns manchmal,
wenn wir wollen, nicht.

Wir wollen nun tanzen,
solange uns das Schicksal
noch nicht unterbricht.
"Von der Freiheit in die Freiheit" © Lukas Schaub 2017
 
© Lukas Schaub 2017

Oh ☹



Hoppla, hin und wieder her
springt mein Hüpfeball.
Hoppla, mit viel Luft und mehr
mach ich ihn ganz prall.

Hoppla hopp, hoppla hopp,
spring umher, kreuz und quer,
hoppla hopp, hoppla hopp,
hoppla, hoppla hopp.

© Lukas Schaub 2017

Hoppla, her und wieder hin,
macht er niemals schlapp.
Hoppla, weil ich fröhlich bin,
wird die Zeit nicht knapp.

Hoppla hopp, hoppla hopp,
schnipp und schnapp, klipp und klapp,
hoppla hopp, hoppla hopp,
hoppla, hoppla plopp!
"Oh ☹" © Lukas Schaub 2017

Saubermänner ohne Schrammen

Fresse halten,
Sonst wird dein Chef dich zusammenfalten.
Nicht erwünscht ist Mitgestalten.

Ich mach, was ich will,
Da wird mein Chef plötzlich still.

Sein Blick sagt:
In mein Büro, aber sofort!
Endlich hab ich mal was gewagt.
Alle Sorgen sind über Bord.

Er faltet mich zusammen.
Nie so gut gefühlt.
Saubermänner ohne Schrammen
Sind doch alle weichgespült.

Ich bin endlich frei!
Kündigung in 3

© Lukas Schaub 2013

2, 1, doch nicht 
Denk doch mal, was dann alles wegbricht!
Erfolg hat, wer den Chef besticht.
"Saubermänner ohne Schrammen" © Lukas Schaub 2017 

Montag, 6. November 2017

Gedankenströme 5x5



Schau mal nach oben! Nein, nicht da.
Du machst doch gerade einen Kopfstand.
Ach ja, stimmt. Ich muss also nach unten schauen, um zu sehen, was über mir ist.
Im Prinzip ja.
Haha.
© Lukas Schaub 2014

Setz dich zu mir! Keine Angst, ich will dir nichts Böses.
Ich will dich nur etwas fragen.
Was denn? So wichtig kann deine Frage ja nicht sein, dass du meine Zeit hier verschwenden musst.
Weißt du, wie wundervoll du bist?
Ja.
© Lukas Schaub 2014

Halt mal bitte! Ja, nur ganz kurz.
Ich muss nur kurz was machen.
Du machst ja gar nichts. Willst du mich eigentlich verarschen, du Idiot?
Genau das wollte ich ja machen.
Was?
© Lukas Schaub 2014

Ruf mich an! Ich würde mich freuen.
Bisher waren es leider immer leere Versprechen.
Wenn du glaubst, dass du mir auch nur einen Tastendruck wert bist, träum weiter!
Du bist wenigstens ehrlich.
Nein.
© Lukas Schaub 2014

Komm mit! Ich zeig dir was.
Sowas hast du bestimmt noch nie gesehen.
Natürlich nicht. Was man einmal gesehen hat, sieht man nie wieder genauso.
Weil die Zeit alles verändert?
Hmm.
© Lukas Schaub 2014
"Gedankenströme 5x5" © Lukas Schaub 2017

Dienstag, 31. Oktober 2017

Die Zickzacks



Wenn der Zack im Zickzack geht,
Sieht der Zick ihn an und fleht:
„Ach geh doch nicht so zackig, Zack,
Dir wirbelt’s hinten hoch den Frack,
Dass man dein nacktes Ärschlein sieht
Und jeder sein Gesicht verzieht!“

„Ach hör doch auf zu zicken, Zick!“,
Ruft der Zack ihm da zurück.
Und zack – sieh da, der Zick sieht’s ein:
„So verkehrt kann das nicht sein…
Ich lass ihn weiter Zickzack gehn
Und werd mich, bis er weg ist, drehn.“
"Die Zickzacks" © Lukas Schaub 2015

© Lukas Schaub 2017

Trüb & klar



Wie wird es wohl geschafft,
Dass man naturtrübem Apfelsaft
Nicht nur fruchtigen Geschmack,
Sondern auch manchen Schabernack
Zu verdanken hat?

Man gibt ein klares Getränk dazu;
Wodka heißt es und im Nu
Steigt die Stimmung immer weiter,
Hat man doch jetzt den Wegbereiter
Für die heitre Tat.
"Trüb & klar" © Lukas Schaub 2015

© Lukas Schaub 2014/2017